Sidebar German

English | Espanol | Euskera | 日本| 中国 | Français | Deutsch | ελληνικά | Português | Русский

Bewerben Sie sich für den Workshop im Juli 2012 | Bilbao
Lesen Sie die Beschreibung des Workshops 2012
Lesen Sie die Beschreibung des Symposiums 2012
Lesen Sie über AA-Guggenheim-Tecnalia

Die AA Visiting Schools sind Fortbildungen der AA, die in verschiedenen Städten der Welt stattfinden, mit einem Schwerpunkt auf lokale Fragestellungen (Kultur, Umwelt, Wirtschaft oder gesellschaftliche Angelegenheiten). Sie befolgen die Design-Methodologie der Architectural Association.

Die Visiting School wird in Zusammenarbeit mit dem Guggenheim Museum Bilbao, dem Gemeinderat  Bilbao, der Baskischen Universität (UPV) und Tecnalia durchgeführt. Diese Institutionen üben ihre Tätigkeit jeweils in den Bereichen der Künste, Bildung und Technologie aus und der Verband wird den Teilnehmern ermöglichen, am künstlerischen Geschehen des Guggeheim-Museums sowie an der akademischen Gemeinschaft der UPV, genauer gesagt der ETSASS (Technische Fachhochschule für Architektur in San Sebastian) Teil zu haben. Zudem werden die Teilnehmer auch die neuesten technischen Medien sowie die Forschungsgruppen und Forschungsprojekte der Stiftung Tecnalia kennen lernen. Tecnalia ist im Bereich der Technologie eine der baskischen Institutionen mit dem am stärksten international ausgerichteten Profil.

Die Visiting School wird in Bilbao und in San Sebastian bei den verschiedenen Gastgebern (Baskische Universität, Gemeinderat Bilbao, Tecnalia und Guggenheim) stattfinden . Das Programm setzt sich zusammen aus einen Symposium im Juni, einem Workshop im Juli und einer Ausstellung der erstellten Arbeiten im September.

Um den Themenbereich des Workshops vorzustellen, findet vor dem Workshop ein eintägiges Symposium im Guggenheim-Museum statt. So soll die Diskussion unter Fachleuten aus dem Gebiet und Forschern über kritische und alternative Methoden der Anpassung an das Umfeld initiiert werden.

Im Workshop werden dann neue Designverfahren erforscht, um kontextsensible Umfelder von einer kritischen Perspektive aus zu schaffen. Im Design-Prozess werden die im Umfeld vorhandenen Materialien sowie die Umwelt und die Benutzer mittels der Einbeziehung von Studien über Verhaltensweisen, soziale Tendenzen, Umwelt, usw. Berücksichtigt. Mit dieser Zielsetzung wird sich der Workshop auf digitale Designstrategien sowie auf Produktionsverfahren mittels Protokollen, die Data-Feeds erlauben, Umwelt-Simulation-Software und algorithmischen Design konzentrieren . Das zu gestaltende Projekt wird vom Gemeinderat Bilbao auf der Grundlage eines tatsächlich kurzfristig durchzuführenden Projektes vorgelegt werden.

Nach dem Workshop wird dann von den vorgeschlagenen Projekten das ausgewählt, welches am umfassendsten erscheint, und von Tecnalias Robotik- und Produktionsabteilung der dazugehörige Prototyp hergestellt. Im September werden die Projekte dann im Rahmen einer Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat Bilbao  vorgestellt.